Die Ein Bücherbus in Nicaragua e. V.

Vereinslogo

Biblioteca

Bau der Biblioteca Alemanaq-Nicaraguense
im Stadtteil Linda Vista in Managua

  Projekt "Ein Bücherbus in Nicaragua e.V." Wir möchten Ihnen unser Projekt vorstellen, das durch seine über zehnjährigee erfolgreiche Arbeit den Kinderschuhen entwachsen ist und - wie wir meinen - viele Bewährungsproben erfolgreich bestanden hat.

Die Arbeit am Projekt begann im Jahr 1985 mit dem Engagement einer Gruppe von Mitarbeitern verschiedener Frankfurter Verlage (u.a. Suhrkamp, Fischer, Beltz, Brönner) unterstützt von Schriftstellern, Künstlern und an der Entwicklungszusammenarbeit interessierten Bürgerinnen und Bürgern. Die Förderung von Kultur und Erziehung nach der erfolgreichen Alphabetisierungskampagne in Nicaragua lag der Initiative am Herzen. Im Jahr 1987 konnte der durch Spenden finanzierte Bücherbus "Bertolt Brecht" - ein in dieser Form einzigartiges Projekt - dem damaligen Kulturminister von Nicaragua und Friedenspreisträger des Deutschen Buchhandels, Ernesto Cardenal, übergeben werden.

Seitdem ist der Bücherbus unterwegs zu Strafanstalten, Sozialstationen und Kindern auf dem Lande im Umkreis von Managua, zu Menschen die ohne den Bücherbus keinen Zugang zu Lehr- und Schulbüchern, Sach- und allgemeiner Literatur haben. Der Bücherbus fährt vereinbarte Orte in 14-tägigem bis 4-wöchigem Turnus an und ermöglicht der Bevölkerung, in der mobilen Bibliothek Bücher auszuleihen.

Im Jahr 1997 konnten wir das 10-jährige Bestehen des Bücherbus "Bertolt Brecht" feiern, nach den politischen und wirtschaftlichen Schwierigkeiten und Veränderungen im Land keine Selbstverständlichkeit.

Am 08.09.1998 wurde Frau Elisabeth Zilz (Initiatorin) für das Projekt das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen.

Im Herbst 1994 hatten wir die Möglichkeit, eine eigene deutsch-nicaraguanische Bibliothek einzurichten. Die "Biblioteca Alemana Nicaraguense" ist in 2 Räumen der Friedrich-Ebert-Stiftung in Managua untergebracht. Diese öffentliche, allen Lesern zugängliche Präsenzbibliothek, dient gleichzeitig als Magazin für den Bücherbus und wird vorwiegend von Schülern und Studenten genutzt. Unser Buchbestand besteht aus ca. 8000 Bänden nationaler, internationaler und Sachliteratur, Schulbüchern sowie Kinder- und Jugendliteratur in spanischer Sprache. Seit dem Regierungswechsel in 1990 wurden die Mittel für öffentliche Bibliotheken und Schulen drastisch gekürzt. Deshalb sind die ärmeren Bevölkerungsschichten völlig auf Angebote wie unser Projekt angewiesen. Die Biblioteca Alemana Nicaraguense hat großen Zuspruch und erfreut sich einer außerordentlich hohen Beliebtheit. Das Erziehungsministerium in Nicaragua stellt nur wenige Schulbücher für die Lehrer zur Verfügung. In einer Situation, die gekennzeichnet ist vom Mangel an Büchern und finanziellen Mitteln, müssen die Schüler ihre Bücher "aus der eigenen Tasche" finanzieren.

Die "Biblioteca Alemana Nicaraguense" bietet Unterstützung und Hilfe an. Schulkinder und Jugendliche kommen in großer Anzahl in unsere Bibliothek, da sie hier die notwendige Literatur und Texte vorfinden und die Hausaufgaben erledigen können. Das Raumangebot mit 30 Arbeitsplätzen hat sich inzwischen als völlig unzureichend erwiesen. Die Folge hiervon sind lange Wartezeiten für die Benutzer der Bibliothek. Um der hohen Nachfrage gerecht zu werden haben wir seit langem geplant, ein eigenes Bibkliotheksgebäude zu errichten. Die Stadt Managua hat uns Anfang 2000 ein kostenloses Grundstück zum Bau einer eigenen Bibliothek überlassen. Für die Baukosten müssen wir jedoch selbst aufkommen. Im August 2000 wurde mit dem Bau begonnen und die Einweihung erfolgte im März 2001

Unser Verein ist als gemeinnützig anerkannt und finanziert sich vorwiegend durch private Spenden, die steuerlich abgesetzt werden können. Um die Zukunft unseres Projektes abzusichern, weiter zu entwickeln und zu stabilisieren, bitten wir um Hilfe und Unterstützung, um die Literaturversorgung zu gewährleisten und das benötigte Bibliothekspersonal zu bezahlen.

Lesesaal in der Biblioteca Lesesaal in der Biblioteca